RELEASES

Down below

können „Last Christmas“ offenbar auch nicht mehr hören. In Zeiten, da „der Frost ins Land zieht und in der Nacht klirrende Kälte herrscht“, haben die vier Jungs aus Dessau „etwas vorbereitet, um euch wieder aufzutauen“: ihre Version von „Leise rieselt der Schnee“. Das coole Weihnachtspaket gibt’s als Geschenk via youtube – oder auch hier bei uns.   

 

 

 

 

 

ON TOUR

Dark x-Mas-Festival

Wer am zweiten Weihnachtsfeiertag keine Lust mehr auf Besinnlichkeit verspürt, könnte vielleicht einen Winterspaziergang der dunklen Art ins Musikzentrum Hannover machen. Beim Dark X-Mas-Festival spielen dort ab 18 Uhr Clan of Xymox, Armageddon Dildos, Grausame Töchter, Oberer Totpunkt, Die Schatten des Dorian Grey und In Good Faith. Eintritt an der Abendkasse für spontan Entschlussfreudige: 30 Euro.

Dütt & DATT

Funker vogt

haben sich mit der Wahl ihres neuen Frontmannes selbst ins Abseits geschossen. Blackspot.Me hatte den Namen schon vor vier Wochen ins Rennen geworfen, nun ist die Maske runter: Sacha Korn heißt der "Sick Man", und er macht diesem Namen alle Ehre. Der politisch umstrittene Sänger, dem Sympathien und Kontakte zur rechten Szene nachgesagt werden, sorgt zum Einstieg schon mal für einen fulminanten Fehl-Neustart der Funker, die sich im vergangenen Jahr von  Jens Kästel getrennt hatten. Nicht nur Szene-Magazine wie der Sonic Seducer wollen bis auf weiteres von einer Berichterstattung über FV-Aktivitäten Abstand nehmen, auch das Label Out of Line ist, so heißt es in einem offiziellen Statement, „an einer Zusammenarbeit mit Herrn Korn nicht interessiert“.  Out of Line habe erst vergangene Woche von der Neubesetzung erfahren – und warte nun auf eine Stellungnahme des Managements zu dieser Personalie. Die kam prompt  am Dienstagnachmittag: Man distanziere sich von jeglicher Art des politischen, weltanschaulichen oder religiösen Extremismus und sehe sich veranlasst, die Zusammenarbeit mit Funker Vogt mit sofortiger Wirkung zu beenden. Eine kurze und ausgesprochen knappe Äußerung der Funker selbst gab es bereits am Montagnachmittag: Man hat und werde sich nie politisch positionieren, sei weder rassistisch noch faschistisch, noch vertrete man solche Meinungen. Zitat: "no politics just music".

Deutlich zu kurz und zu einfach gedacht, finden wir  - aber vielleicht wollen Gerrit Thomas, René Dornbusch und "Co" ja wirklich noch noch instrumental arbeiten...

the FirmThe Firm

Pikanterweise hat sich inzwischen auch, nach gut einem Jahr, Ex-Front-Funker Jens Kästel zu Wort gemeldet  - nahezu zeitgleich zum verpatzten Debut des „Sick Man“. In einem sehr persönlichen und ausführlichen Posting bei Facebook schildert der Mitbegründer der Elektro-Band aus seiner Sicht, was zu seinem Abflug bei Funker Vogt geführt hat, der eher ein Rausschmiss gewesen sei. Kurz zusammengefasst: unüberbrückbare, offenbar auch menschliche Differenzen zwischen zwei ehemaligen Freunden  - ohne wirklich greifbaren Auslöser. Für Kästel Schnee von gestern, sein neuer musikalischer Frühling liegt schon in der Luft: The Firm (übrigens   - auch - ein Tracktitel auf dem letzten gemeinsamen Funker Vogt-Album "Companion in Crime") heißt das Projekt und liest sich erst mal wie eine sehr vielversprechende Kooperation von Kästel mit den beiden E-Craft-Mannen Guido Henning und Jan Abraham. Zwischen Weihnachten und Neujahr sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden, die Crew "der Firma" will sich im Studio in Eisenhüttenstadt ein- und die Arbeiten am Debüt abschließen.

Stahlmann

haben offenbar ein „Intellektuellen-Problem“: Nachdem Gitarrist Tobias Berkefeld die Band im vergangenen Jahr verlassen hatte, um als Astrophysiker Karriere zu machen, will sich nun auch Nachfolger Neill Freiwald, mit dem Frontmann Martin Soer das Stahlmann-Nebenprojekt Sündenklang aus der Taufe hob, ganz seinem Studium widmen. Schon die beiden letzten beiden Konzerte der Eisenstaub-Tour war Neill nicht mehr dabei.

15. Dezember 2014
 
 
 
 
 
2014  |   » BLACKSPOT «  |   » FOTO: RAINER STURM/PIXELIO.DE « Copyright © All rights reserved